Tag Archives: Kleider

lieblings oscar-kleider.

24 Feb

Nach so vielen Kleidern haben wir uns gefragt: welche Kleider sind uns in den letzten Jahren als besonders schön in Erinnerung geblieben? Den Anfang mache ich mit meinen Top 4.

Cate Blanchett 2002

Für mich die Perfektion. Gelb kann eine gefährliche Sache sein, aber in diesem Fall unterstreicht die Farbe den Hautton  wunderschön.Dazu die roten Akzente in Form des Gürtels und der Lippen. Der asymmetrische Schnitt in Verbindung mit dem Fall des Kleides- griechische Göttin per excellence. Für mich seit 7 Jahren unerreicht.

 

Amy Adams 2008

 Ich mag Kleider, die weibliche Kurven betonen. In diesem Fall habe ich mich in das Smaragdgrün verliebt. In Verbindung mit dem blassen Teint und den natürlich schönen roten Haaren einfach bezaubernd.

 

Kate Winslet 2005

Ich liebe den blauen,fließenden Stoff und die Schmuckstein-Details im Dekolette in Verbindung mit der Raffung.

Kate Winslet 2002

Auch hier ein Kleider- Typ Griechische Göttin. Dazu die verspielte Blumenranke als  asymmetrischer Träger und ein fabelhaftes Rot.

dressed to impress.

23 Feb

Letzte Nacht Jubel Trubel Heiterkeit trotz Rezession. Die Academy Awards wurden verliehen. Das heißt: Telefonkonferenz um 1 Uhr nachts (es lebe die Flat!) und Kleider schauen bis zum Unfallen. Und eines kann vorweg genommen werden: es war die Nacht der enggeschnittenen Bustierkleider.

Und der Meerjungfrauenartigen Formen. Plus: Heidi Klum trug erneut rot.

Eine Kleiderauswahl folgt, Bilder plus Kommentar. Farblich getrennt nach Stefanies Meinung und Lenas Meinung. Komisch wenn von sich in der 3. Person schreibt…

Stefanie in grün.

Und Lena in lila.


Amy Adams.

Mich hat kein Kleid wirklich umgehauen, aber Amy Adams war für mich die Schönste mit ihren roten Haaren, dem rubinroten Kleid und der auffälligen Kette.

Für mich auch mit einer der schönsten Frauen des Abends. Das rote Kleid zu ihren roten Haaren. Wir halten fest: Bustier. Aber, für mich störend, die schwarzen Nähe, oder Ziernähte…


Miley Cyrus.

She´s just being Miley. Tacky tacky tacky.

Einfach zu viel. Von Allem. Zu viel Glitzer,  zu viel Volumen, zu viele Lagen. Und dann auch noch der Gürtel.

 

Anne Hathaway.

Von Anne Hathaway hab ich mir etwas mehr erhofft. Plus: bitte, jemand muss ihr einen Schokoriegel spendieren.

Ja, erschreckend dünn wirkte sie auch auf mich. Das Kleid eine sichere Sache, schlicht, elegant, keine Experimente.


Jessica Biel.

Es erinnert mich an ‚…wie in Gardine gewickelt‘.  Komische geometrische, harte Abschlüsse… oben wie unten.

Zu viel Stoff für eine Frau. Oder integrierte Serviette?


Kate Winslet.

Hübsch das spiel mit den dunklen Tönen, und der Spitze über nass glänzendem Stoff. Für mch aber kein ‚Atem-verschlagen‘-Kleid.

Das Kleid passt gut zu Kate. Lediglich der asymmetrische Träger ist mir zu eckig und zu breit. Aber sie sieht schön und weiblich aus. Erfrischend.
 
 

Penelope Cruz.

Bustier. Für mich passt es zu ihrer Hautfarbe. Prinzessin, erinnert etwas an Gardinen. Für mich aber im positiven Sinne. Dezenter Schmuck. Für mein Empfinden viel dezenter Schmuck auf dem roten Teppich.

Zuerst mochte ich das Kleid nicht, weil es zu viel von allem hatte. Aber auf dem Foto mag ich es doch.
 
 

Viola Davids.

Für mich fällt der Stoff schön, aber das Material in der Farbe mehr gruselig als alles andere.

Donna Summer hat angerufen; sie möchte ihr Kleid zurück.

 

Natalie Portman.

Unerwartete Kleidfarbe, aber an ihr wunderschön. Und Twist durch den anderen Stoff, Glitzer…

Den Schnitt mag ich, aber das pink ist mir zu pink.
 

Marisa Tomei.

Schlecht kann sie wohl gar nicht aussehen, aber mir ist es zu geometrisch.

Von ihr hab ich mir auch mehr erhofft. Sonst immer in den schönsten Kleidern, find ich die weiße Seiden-Post-it-Draperie zu viel des Guten.
 
 

Sarah Jessica Parker.

Ich sehe Brautkleid, und Bustier eine Nummer zu klein.

Ich mach 2 Nummern draus.

 

Angelina Jolie.

Langweilig in schwarz. Und die Ohrringe wirken verloren.

Das unterschreibe ich.

 

Beyonce.

Meerjungfrau. Für mich ok, aber das war es dann auch…

*zu blimey! verschoben*

 

 Diane Lane.

Ohne Ecke und Kante…

Klassisch schick. Aber auch ein bißchen langweilig.

 

Freida Pinto.

Die Farbe finde ich extrem, aber ihr steht sie. Irritierend für mich der eine lange Ärmel. In Kombination mit dem fehlenden anderen. Aber die Sache mit der Spitze, find ich gut, an sich.

Ich bin kein großer Fan von Spitze. Dazu der Arm und Tüll. Aber mutig fidn ich das blau. Im positiven Sinne.

 

Vanessa Hudgens.

Bustier und Merrjungfrau, mit totel Vogel auf Brust. Danke Steffi für die Visualisierung zur späten Stunde…es passt.

 

Nicole Kidman.

Hm, ne, irgenwie nicht. So helle Haare, helle Haut und helles Kleid…ne…

You´re as cold as ice…

 

Männer-Bonus.

Lena´s Choice.

Zac Efron.

Hach, leider unspektakulär gekleidet… und zu wenig getanzt. Egal…

Wir dürfen James Franco nicht vergessen, das schreit nach einem Nachtrag.

Stefanie´s Choice.

Robert Pattinson.

Mister Pattinson hat auf dem Teppich nicht enttäuscht. Looking sexy in D&G. Später auf der Bühne war er so offensichtlich nervös und hat seinen Text gehasst („I had to become a vampire to find the right woman.“ wtf, Academy Awards-Telepromptertext-Leute?), dass ich ihm am liebsten sofort einen warmen Kakao gemacht hätte. Und Twilight ungeschehen.