Tag Archives: germanys next topmodel

germany´s next topmodel / 12.03.

13 Mrz

Diese Folge war ein wenig wie Weihnachten, weil Tessa am Ende nun endlich gegangen wurde. Nachdem sie ihre labile Persönlichkeit noch einmal voll ausgelebt hatte, brachte ihr Stinkefinger das Make-Up-Töpfchen zum Überlaufen.

Außerdem wurde umgestylt.Tamara hat durch ihren dunklen Pixieschnitt viel gewonnen. An Marias rote kantige Frisur muss ich mich wohl noch ein paar Folgen lang gewöhnen. Und an Miss Austria werde ich mich nie gewöhnen. So viel Rumgeheule wegen ihrer Haare. Fantastisch, dass man Model werden möchte aber äußerliche Veränderungen nicht ertragen kann. Das ergibt so viel Sinn wie ein seekranker Kapitän.

Der deutschen Sprache wurde auch wieder gehuldigt. Heidi hat das perfekte Perfekt von leiden gebildet – du hast geleidet. Rolfe hängt einfach an jedes Wort ein öh „ein Schmuckstücköh im Wertöh…“ und es hagelte wieder viele als-wies.

recap: germany´s next topmodel. 19.februar.

20 Feb

diese woche offenes casting in münchen. düsseldorf in grün, nur ohne rolltreppe. und irgendwie auch mit weniger unterhaltungswert, denn man wusste ja was passiert: tausend gesichter die auf dem bildschirm vorbeilaufen und das langweilige fotoshooting für die gala am ende der show. einziges highlight: die potentiellen ‚topmodels‘ mit ihren modelmoppen (o-ton heidi, sollte wohl eigentlich modelmappe heißen…), sie lösten bei uns teilweise haareraufen, entsetzensbekundungen und fragezeichen im kopf aus. manche blieben, manchen gingen.

trotzdem: unangebrachte härte liess auch in uns mitleid aufkeimen. als eine kandidatin schon vor der entscheidung am ende während des gala-shootings rausgeworfen wurde.

recap. germanys next topmodel. by heidi klum.

15 Feb

hach. sprachlos bin ich fast. die erste folge. offenes casting in, ich glaub es war düsseldorf. der längste runway der welt. heidi mit überlangem bob, rolf mit frisch aufpoliertem französischen akzent und peyman. tausende von mädchen. und künstlicher zickenkrieg schon jetzt. pro7, das ist zuviel des guten. und zu offensichtlich.

trotzdem, danke heidi, nach dem ‚batzelona‘-incident der letzten staffel musste man nicht lange auf eine sprachlich-charmante eigenheiten warten. sie begrüsste alle mit anwesenden mit einem: schön, dass ihr so weit gekommen seid.

achja…