no limits.

25 Feb

Heute nach gefühlten 2 Jahren hab ich mich zum Sport getraut. Schön die Ansage zu Beginn „Heute nur 60 Minuten Power-Cardio, keine Matten-Dehnungsphase am Ende… Vollgas.“  So hüpften wir zu 180 Dezibel Versionen von No Limits, warfen unsere Gliedmaßen zu I like to move it und fragten uns What is love indem wir Hampelmänner auf Extacy machten. Überrascht war ich, dass es sogar von Bleeding Love eine Techno-Dance-Version gibt.Ich hatte meine 90´s Party quasi schon heute und der gute Albert hat so verdammt Recht: Zeit ist entsetzlich relativ!Und 2Unlimited hatten verdammt Unrecht: there are limits!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: