book us in,twilight! preface/kapitel 1:first sight.

17 Jan

Preface

Hello, I´m Bella,the first-person narrator, and I´m totally about to die.

1. First sight

Aber es beginnt mit Isabella Swan aka Bellas Rückblick, der sie von Phoenix nach Forks begleitet. Sie zieht ihrer Mutter zuliebe zu ihrem Vater Charlie, dem Polizei-Chief von Forks. Und wenn der deutsche Winter eine Stadt wäre, so hieße er Forks: es ist grau, regnerisch und deprimierend. Bella bezieht ihr Zimmer im 1. Stock (wartet es ab!) und weint, ist unglücklich und ..weint. Sie ist nämlich ein 17 Jähriger Teenager, der nach eigener Einschätzung weder hübsch,noch umgänglich ist; also verkörpert sie 97% aller 17 Jährigen Teenagermädels.

Der erste Schultag kommt, Papa-Bär-Charlie hat ihr einen alten Pick-Up-Truck gekauft und Bella lernt in der Schule schnell ein paar Leute kennen: Mike, Eric, Jessica und Angela. Sie sitzen in der Cafeteria und da entdeckt sie *trommelwirbel* die Cullens. (An dieser Stelle sei gesagt, dass deren Auftritt im Film in slo-mo Bewegung wesentlich dramatischer wirkt als das schnöde am Tisch sitzen hier im Buch.) Die Cullens sind zu 5.- zwei Frauen, drei Männer- und sind wunderwunderwunderschön. Nein, wirklich:

devastingly, inhumanly beautiful. Painted by an old master as the face of an angel.

Zwar allesamt leichenblass mit Augenringen, aber heroin-chic war ja schon in den 90ern in.Natürlich muss Bella penetrant hinstarren und erfährt nebenbei, dass die 5 auch Namen haben: Rosalie,Alice, Emmett, Jasper und Edward. Sie allesamt wohnen bei Dr. Cullen und seiner Frau. Der Doc ist Anfang 30 und sammelt anscheinend Adoptivkinder statt Briefmarken. Denn alle 5 sind nicht verwandt und untereinander verbändelt. Bis auf Edward, den Singleton. Genau diesen trifft Bella in der nächsten Schulstunde wieder. Sie betritt den Raum und wie sollte es auch anders sein?! Es ist nur der Platz neben ihm frei. Sie setzt sich und Edward hält sich mit seiner Hand den Mund- und Nase zu und rückt so weit wie möglich von ihr weg.Garniert wird seine einladende Körperhaltung mit geballten Fäusten und einem Blick, der if looks could kill neu definiert. Charming!

So vergeht die Stunde ohne ein Wort und beim esten Klingeln sprintet Mr. Beautiful-aber-ernsthaft-gestört davon. Später versucht er sogar noch seinen Stundenplan zu ändern, um Bella nicht begegnen zu müssen. Jedoch ohne Erfolg.

Nach diesem ersten Schultag macht Bella das einzig Richtige: sie fährt weinend nach Hause.So ist das, wenn man sein Selbstbewusstsein von einem völlig fremden Typen abhängig macht. Oh,aber ich vergaß: er ist ja absurdly handsome und das zählt ja mehr als alles andere.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: